Zwei Marburger Jugendboxer boxen im italienischen Neapel erfolgreich in einer Hessenauswahl

Verfasst von

Ronald Leinbach

Veröffentlicht am

Zurück

Walid Khakishov und Mohammed Nasir Abbasi verstärkten mit guten Leistungen in jeweils zwei Ringauftritten die hessische Auswahl in Süditalien.

Neapel. Auf Initiative von Giuseppe Pertronio, dem Limburger Sportwart des HBV, fuhr ein Auswahlteam aus Hessen zu zwei Vergleichskämpfen nach Italien.
Es boxten seitens der Marburger:
Walid Khakishov verliert im 1.Kampf und gewinnt im 2.Kampf nach Punkten im Jugend-Weltergewicht bis 67 kg jeweils gegen den italienischen Meister Giuseppe Esposito.
Mohammed Nasir Abbasi gewinnt in der gleichen Alters- und Gewichtsklasse im ersten Kampf durch Abbruch in der ersten Runde über Dario Delle Curti und im 2. Kampf nach Punkten über Fiamme Oro, beides Meister und Vizemeister Italiens.
Auch die anderen hessischen Kämpfer konnten die hervorragende Boxathmosphäre in Italien geniesen, auch wenn die Punktrichter im sportlichen Bereich doch etwas zu sehr ihre „italienische Brille“ aufgesetzt hatten.
Seitens der weiteren Hessen boxten erfolgreich die Männer Mouxime Abdoulay (Halbmittel, -71 kg), Dzenis Etemovic (Schwergewicht bis 91 kg), Mohamed Nasiran (Mittelgewicht bis 75 kg), Ibrahim Jafari (Jun.-54 kg), Onurhan Eroglu (Jug.-58 kg), Lion Masood (Jug.-75kg), alle vom BR Condor Limburg und BR Bürstadt.

Sa, 10.06. Boxshow mit Rapper Matondo (Berlin)
Marburg. Das Stadtlabor Richtsberg, geleitet von Frau Jessica Petraccaro-Goetsches (genannt JPG) lud ein zu einem Nachmittags-Workshop mit dem Berliner Rapper, Musiker und Streetworker Matondo Castlo in das Boxcenter des 1. BC MR in der Friedrich-Ebert-Straße 19. Viele Jugendliche nutzten das Angebot. Im Anschluss an diesen Workshop organisierte der 1. BC Marburg 14 Sparringskämpfe, wobei die Marburger viele hessische Gastboxer einluden. Diese kamen aus Korbach, Bad Wildungen, Hanau und Gießen. Auch Oberbürgermeister Dr. Thomas Spies und Stadträtin Kirsten Dinnebier waren vor Ort, zeigten ihren Dank und kennzeichneten ihre Unterstützung der Arbeit des Stadtlabors und des 1.Box-Clubs in Bezug auf integrative Jugendarbeit. Rapper Matondo, Sohn kongolesischer Einwanderer, wurde in Berlin-Tempelhof geboren und findet mit seiner kreativen Arbeit in der Hip-Hop-Kultur immer die Herzen der Jugendlichen, auch im Marburger Box-Camp.

So, 18.06.: Clubkampf in Bayern. Die heimischen Boxer des 1.BC Marburg, deutschlandweit als zuverlässiger Verein bekannt, folgten am letzten WE einer Einladung nach Bad Windsheim in Bayern. Im mit über 500 Zuschauern vollbesetzten Festzelt gelang es den Marburger Boxern für sehenswerte, hochklassige Kämpfe zu sorgen. Leider mussten die Marburger Kämpfer der bayrischen Sichtweise des dort heimischen Kampfgerichtes Tribut zollen und einige Ergebnisse des Punktgerichtes akzeptieren, die ein wenig diskussionswürdig blieben. Die Bad Windheimer gewannen den direkten Vergleich mit 9:7 Punkten

Es kam zu folgenden Ergebnissen (Marburger zuerst genannt):

  1. Schüler-Papier bis 46 kg: Hessenmeister Omar Nasrah erhält nach Kampf mit eindeutigen Vorteilen für ihn nur ein Unentschieden zugesprochen. Sein Gegner Georg Samek von der TSG Öhringen freute sich über dieses überraschende Urteil.
  2. Kadetten-Superschwergewicht über 80 kg: Leon Prekopuca siegt n.P. (3:0) ü. Rocco Risi (BC Feuchtwangen). Der frisch gebackene Deutsche Meister aus Marburg ging kein Risiko ein und boxte seinen bayr, Kontrahenten klassich nach Punkten aus. Dem bayrischen Punktgericht blieb keinen andere Wahl, als den klaren Punktsieg des Marburgers zuzulassen.
  3. Im Männer-Mittelgewicht (bis 75 kg) debutierte der Gladenbacher Yahya Altay und musste dem erfahrenen Bayer Alex Delipov (BC Weißenburg) die Kampfvorteile neidlos und ohne Verärgerung überlassen.
    4.+5. In einem weiteren Männer-Mittelgewichtsfight dominierte Afshin Azari vom 1. BC MR. Inzwischen im Halbmittelgewicht (bis 71 kg), durch klugen Trainingsfleiß angekommen, dominierte er gegen Mohamad Alkhalib vom BC Weißenbeg nach Belieben. Sein Punktsieg war verdient, ebenso wie der seines Bruders, Armin Azari. Der amtierende 3.DM aus dem Vorjahr lieferte einen beherzten und auch den besten Kampf des Sonntagmorgens im bayrischen Festzelt gegen Marvin Kammel (BC Weißenburg).
  4. Der 17jährige Gladenbacher Mittelgewichtler Azad Demir boxte in allen drei Runden auf Augenhöhe mit dem Boxer der Gastgeber, Yahub Aliev (1. ASC Nürnberg-Süd), musste aber eine umstrittene Punktniederlage hinnehmen.
  5. Im Männer-Mittelgewicht gabe es ebenfalls einen Spitzenkampf zweier deutscher Spitzenboxer, die sich schon bei DM-Kämpfen 2022 platzieren konnten. Der Marburger Mohammednur Alouda musste dem 3 kg Gewichtsnachteil Tribut zollen und trotz beherzter Gegenwehr den Sieg des gastgebenden Kämpfers Mert Erciyas (TV 1848 Erlangen) akzeptieren. Die Kampfleistung des Marburgers versprch aber einiges, hatte Mohammadnur doch in seinen letzten Kämpfen davor immer Schulterprobleme, die aber jetzt endlich auskuriert sind.
  6. Den Schlusspunkt konnte der 1. BC-Halbschwergewichtler Artin Khani setzen. Artin dominierte den Kampf und fuhr mit einem sicheren Punktsieg über den Forchheimer Rudik Abramian.

Endergebnis: TV 1860 Bad Windsheim – 1. BC Marburg 9:7

Boxen: Deutsche Hochschulmeisterschaften mit Marburger Beteiligung. Cruisergewichtler und Physikstudent Christopher Ulmer siegte im Finalkampf des die DHM begleitenden B-Turniers. Auch Medizistudent Aaron Wichartz erreichte das Finale des B-Turniers, musste sich hartem Kampf aber knapp nach Punkten geschlagen geben.
Walid Khakishov wird souverän Deutscher Meister (DM) nach 4 siegreichen Kämpfen in der u19-Jugendklasse in Eichenhüttenstadt im fernen Brandenburg an der polnischen Grenze. Die weiteren beiden Qualifikanten aus Marburg. Weltergewichtler Mohammednasir Abbasi und Azad Demir im Halbmittelgewicht zeigten hervorragendes Boxen, verloren aber hauchdünn und sehr knapp im Viertelfinale.
(Ausführlicher Bericht folgt!)