Marburgs TOP-Boxer, Walid Khakishov, der diesjährige Deutsche Meister

Verfasst von

Ronald Leinbach

Veröffentlicht am

Zurück

Schwerin.
Marburgs TOP-Boxer, Walid Khakishov, der diesjährige Deutsche Meister in der u19-Jugendklasse im Weltergewicht bis 67 kg (wir berichteten Anfang Juni!) gewann jetzt im Halbmittelgewicht (bis 71 kg) in äußerst souveräner Manier ein internationales Turnier in Schwerin. Im Finale besiegte Walid den amtierenden Europameister aus Irland.

6 Marburger TOP-Athleten der Junioren- (15+16 Jahre) und der Jugendklassen (17+18 Jahre) nahmen an den vom letzten Donnerstag bis Sonntag (wiederum wie die Männer-DM eine Woche zuvor mit dem neuen Deutschen Meister Armin Azari, wir berichteten!) in Schwerin stattfindenden Internatio nalen Boxturnier der olympischen Boxer (U 19- sowie U17- Klassen) teil.

Herausragend war dabei der Auftritt des 18jährigen Marburgers Walid Khakishov, der dort nach drei harten Kämpfen siegte:
VF=Viertelfinale, HF=Halbfinale
1.VF: Khakishov siegt nach Punkten (5:0) ü. Danel Pesek (CZE)

  1. HF: Khakishov siegt nach Pkt. (5:0) ü. K. Yorulmaz (Austria)
  2. Finale: Khakishov siegt n.P. (4:1) ü. K. O´Donnell (Irland)

Schwerin. Zusammen mit seinen 5 Marburger Boxkollegen startete der Marburger Walid Khakishov, der schon im Juni den deutschen Meistertitel erkämpfen konnte. Bei seinem ersten Auftritt in Schwerin erkämpfte sich der Marburger ALS-Schüler zunächst im Viertelfinale gegen den Tschechen Pesek einen unangefochtenen Punktsieg. Schnellfüßig und stetig die Auslage wechselnd, bot der Marburger kein Ziel und setzte seinerseits hervorragende Gegenangriffe erfolgreich in Szene. Sein sicherer Punktsieg wurde in allen drei Runden jedem Zuschauer sichtbar. Im Halbfinale erkämpfte sich Walid auf der langen Distanz seine sicheren Siegpunkte. Der Österreicher Yorulmaz fand kein Mittel, auch im Infight zu punkten. Die 5 Punktrichter entschieden einstimmig. Im Finale dann überraschte Khakishov seinen favorisierten irischen Gegner O´Donnell, der als amtierender EM selbstbewusst auftrat. Khakishov suchte von Beginn an den bedingungslosen Infight. Ständig angriffsorientiert operierend brachte der Marburger seinen starken Gegner auch in der 2.Runde mit geraden Schlagverbindungen auf die Verliererstraße. So hatte Walid Runde 1+2 gesichert und brachte seine Punktvorteile auch in der Schlussrunde -trotz starker Aktionen des Irländers- sicher ins Ziel.
Khakishov´s Vereinskameraden der Junioren waren in der 70-Mittelgewichtsklasse, Omid Hosseini und in der Halbschwerge-wichtsklasse (bis 75 kg) sowie Daniel Lucic und Aydin Huseynov, die jeweils eine Bronzemedaille erkämpfen konnten. Weiterhin erkämpfte in der Jugendklasse der Gladenbacher Ömer Öcalp im Fliegengewicht den 3. Bronzeplatz ebenso wie der 2. Gladenbacher Azad Demir im Halbmittelgewicht.

Hier die Kämpfe der genannten Marburger Nachwuchsboxer (zuerst genannt), die Walid Khakishov in Schwerin begleiteten:

Junioren-Mittelgewicht (bis 70 kg): Omid Hosseini verliert n.P. (0:3) gegen C.Kamsu (Traktor Schwerin, amtierender DM)

Jun-Halbschwergewicht (bis 75 kg) – HF: Aydin Huseynov verl. n.P. (0:5) gegen Hermann (BC-Weiden) und ebenso Daniel Lucic verl. d. RSC 2.R. gegen den österreich. Meister T. Tojner.

Bei den Jugendlichen verliert in der 3köpfigen Fliegengewichts-klasse (bis 51 kg) der Gladenbacher Ömer Öcalp im VF gegen den späteren Meister aus Irland Daniel Philipps. Im Kampf um den 2. Platz verlor dann Ömer Öcalp gegen den Schweriner P. Momone.

In der gleichen Gewichtsklasse wie sein Clubkamerad und späterer Turniersieger Walid Khakishov traf der Gladenbacher Azad Demir im Halbfinale auf den irischen Europameister O´Donnell und verlor gegen diesen Favoriten in einem beherzten Kampf ehrenvoll mit 0:5-Punktrichterstimmen.