Marburger Armin Azari wird überraschenderweise sehr souverän Deutscher Meister in der Männerklasse des Halbweltergewichts

Verfasst von

Ronald Leinbach

Veröffentlicht am

Zurück

Boxen, 03.12.23:  Schwerin. Marburger Armin Azari wird überraschenderweise sehr souverän Deutscher Meister in der Männerklasse des Halbweltergewichts (bis 63.5 kg).

Der Marburger TOP-Athlet Armin Azari (war zuletzt zusammen mit seinem U19-Vereinskameraden Walid Khakishov in Italien erfolgreich, wir berichteten!) nahm an den vom letzten Dienstag bis Samstag in Schwerin stattfindenden Deutschen Meisterschaften der olympischen Boxer (Ü 19-Klasse) teil und gewann dort nach drei harten, aber siegreichen Kämpfen den deutschen Meistertitel im Halbweltergewicht bis 63, 5 kg.

1.VF: Azari siegt nach Punkten (3:2) ü. Karim Gomes (BC-Traktor Schwerin)

2. HF: Azari siegt nach Punkten (4:1) ü. Koray Öcal (LV BaWü)

3. F: Azari siegt durch K.O. 1.R. (2:50 min) ü. Mohamed Dahami (LV Berlin) Schwerin. Zusammen mit seinen 7 hessischen Boxkollegen startete der Marburger Armin Azari im Halbweltergewicht. Er wurde mit drei souveränen Kämpfen Deutscher Meister.  Armin traf im Viertelfinale auf den favorisierten Boxer der Schweriner Gastgeber.  Karim Gormez vom BC Traktor gewann die erste Runde knapp, doch ab Rd..2 hatte der Marburger alles im Griff und agierte fortan siegorientiert mit geraden Stößen und sicherem Infightboxen. Sein Punktsieg verhalf ihm zum verdienten Schritt ins Halbfinale. Dort traf der 21jährige Marburger auf den favorisierten Baden-Württemberger Koray Öcel. Azari schaffte es, seinen reichweitenbevorteilten Kontrahenten im Nahkampf empfindlich zu treffen. Armin Azari gewann am Ende, mit größerer Kondition versehen, den Kampf einstimmig. Der Marburger stand dann im Finale und bereitete seinem Berliner Gegner, Mohamed Dahami, in selbstbewusster Art und Weise große Probleme. Der agile Marburger nutzte seine ihm angebotenen Chancen mit dominanter Führhand + Schlaghand-geraden zu kontern. Gegen Ende der ersten Runde zwangen diese Treffer den Berliner Meister zur Bodenbekanntschaft.  Seine Kampfbereitschaft konnte der Bundeshauptstädter nicht mehr rechtzeitig bis zur Ringrichter-Zahl 8 seinem Referee signalisieren, erhob sich sich zu spät vom Ringboden und musste das 9-10-Aus über sich ergehen lassen. Gefeierter K.O.-Sieger und Deutscher Meister 2023 wurde somit der Marburger Armin Azari. Begleitet wurden die Herrenboxer (ü19) von vier weiteren Boxerinnen vom BC-Nordend Offenbach (Ceylan Semanur, Diane Öcelik, Giorgiana Podaru und Maria Avram) sowie der Darmstädterin Katherina Rochova, die ebenfalls den Titel der Deutschen Meisterin im Bantamgewicht (bis 52 kg) erkämpfen konnte. Die Offenbacher Damen landeten nach hervorragenden Kämpfen alle auf Rang 3.

Laisullah Azizi vom GBG Wiesbaden vertrat im Leichtgewicht bis 60 kg, Abdelkader Selmi von der Boxabt. Eintr. FFM im Weltergewicht bis 67 kg, Peter Schmidt, AoB FFM im Halbmittel bis 71 kg, Mouxime Abdullay, BR Bürstadt nach Sieg iim Achtelfinale gegen Vezir Agirman im Mittelgewicht bis 75 kg und anschließender 2-3-Punktniederlage gegen den Bayern Daniel Filipovic die hessischen Farben. Im Halbschwergewicht bis 80 kg gewann der Eintrachtler Iqbal Alikhail mit souveränem Viertelfinalsieg über David Shtepa (LV NRW) und verliert umstritten mit 2:3-Richterstimmen gegen den Thüringer Silvio Schierle. Im Schwergewicht (bis 92 kg) siegt der Eintrachtler Dejan Michailovic über Veit Brander (LV NS) um verliert tags darauf umstritten den Einzug ins Finale, nachdem er gegen den NRW-Boxer Illya Melnichuk in ungerechtfertigter Weise disqualifiziert wurde. Superschwergewichtler Daniel Lokstein vom TV Gelnhausen verpasste knapp die Sensation und verlor am Ende ganz knapp und umstritten den Finaleinzug gegen den Niedersachsen Justin Epp.