In Düren boxten am letzten Sonntag die Marburger -alljährig- wieder beim Anna-Kirmes- Boxturnier im dortigen Festzelt.

Verfasst von

Ronald Leinbach

Veröffentlicht am

Zurück

Die Marburger Youngster holten im Boxvergleich gegen den mit den beiden benachbarten Vereinen BSV Euskirchen und Bonner BC verstärkten BR 55 Düren bei 3 Niederlagen, 5 Siege und 2 Unentschieden die siegreíchen Mannschaftspunkte.

Hier konnten Johannes Berberich (Schüler-34 kg), Abas Ahmadi (Jugend-Halbmittel, -71 kg), Dimitrij Iliadis (Jugend-Cruisergewicht bis 86 kg), Mert Wege (Junioren-Leicht bis 60 kg) und Curtis Dwomoh (Junioren-Welter bis 63 kg) mit deutlichen Punkt- und z.T. vorzeitigen Siegen überzeugen.

Die beiden Debutanten des 1.BC, Maximilian Sohn (Männer-Mittelgewicht bis 75 kg aus Kirchhain) und Kirill Lotz (Kadetten-Fleigengewicht bis 50 kg aus Lollar) erboxten sich in ihrem ersten Boxkampf in ihrer Kampfsportkarriere jeweils ein starkes Unentschieden und die drei Marburger Dzhan Sali (Schüler-Papiergewicht bis 30 kg aus Stadtallendorf), Aydin Huseynov (Junioren-Halbschwergewicht bis 75 kg aus Schröck) und Omid Hosseini (ebenfalls Jun.-Halbschwer aus MR-Richtsberg) mussten den jeweiligen, knappen gegnerischen Punktsieg neidlos akzeptieren.

Düren.

Der 1.BC Marburg 1947 e.V. reiste mit 11 seiner Athleten am Sonntagmorgen zum traditionellen Anna-Kirmes-Boxen nach Düren. Die Boxveranstaltung im Rahmen der Anna-Kirmes hat für die Marburger Boxer eine über 25-jährige Tradition. Der Dürener Trainer Ernst Müller, Ex-Europameister 1979, nutzt die Freundschaft mit dem Marburger Trainer Ronald Leinbach, die aus deren gemeinsamen Wettkampfzeit der 70er Jahre stammt und lud seinen Marburger Nationalmannschaftskamerad in diesem Sommer erneut zum Wettkampf im Rahmen der Anna-Kirmes ein.

Das größte Volksfest westlich von Köln feierte in diesem Jahr ihr 382. Bestehen und fand nach der Festwoche vom 28.07. bis Sonntag, 06.08. ihren obligatorischen Abschluss im Festzelt-Boxturnier. Viele Zuschauer umsäumten auch am vergangenen Sonntag wieder das Ringgeviert und erfreuten sich ob der Atmosphäre, trotz des Dauerregens.

Vom angereisten 11-köpfigen Kämpferaufgebot des 1.BC Marburg konnte bis auf Daniel Lucic (aus Cölbe, Junior- Halbschwergewicht) alle Anreisenden in den Ring steigen, weil ihre vorgesehenen Gegner anreisten und das vorgegebene Gewicht brachte. Im Junioren-Mittelgewicht debutierte der Marburg-Richtsberger Omid Husseini gegen den starken Bonner Lukas Haupt, der zudem noch über 1 Jahr älter war und 1 Kampf als Wettkampferfahrung mit in den Ring brachte. Dennoch Omid boxte hervorragend mit und lies am Ende nur einen knappen Punktsieg zu. In der gleichen Klasse wartet Aydin Huseynov aus MR-Marbach mit einer starken Leistung, die aber nicht von der Mehrheit der drei Dürener Punktrichter honoriert wurde. Der 16- jährige boxte alle drei Runden zumindest auf Augenhöhe mit und blieb seinem Gegner vom Verein der Gastgeber, Max Erning, keinen Schlag schuldig. Leider sahen zwei der drei Punktrichter das Duell mit den Augen der Gastgeber und gaben, statt einem gerechten Unentschieden, den umjubelten 2.1-Punktsieg -wie schon im vergangenen Jahr, dem Boxer des Box-Ring 55 Düren.

In einem Schüler-Duell zwischen dem Euskirchener Seter Kiper (12 Jahre, 35 kg) und dem Marburger Johannes Berberich kam es zu einem beherzten Gefecht, dass Berberich jederzeit kontrollieren und mit guten Attacken, jeweils zum Rundenende, für sich nach Punkten entscheiden konnte. Umgekehrt erging es in der noch 5 kg leichteren Papiergewichtsklasse dem Stadt- allendorfer Dzhan Sali (wie oben schon angekündigt!), der den Punktsieg des Euskircheners Seter Kiper neidlos anerkennen musste.

Zu vorzeitigen Siegen kamen die beiden 16jährigen Marburger Debutanten in der Juniorenklasse Mert Wege (60 kg) und Curtis Dwomoh (63 kg). Mert Wege gewann in der 2. Runde durch Ringrichter-Abbruch, nachdem Mert seinen Gegner Andre Jaschuk vom gastgebenden BR 55 Düren klar beherrschte und nach dreimaligen harten Treffern und folgenden Anzählen des überforderten Boxers der Gastgeber zum RSC-Sieger in der 2. Runde erklärt wurde. Noch schneller schaffte es Curtis Dwomoh, der -wie sein Clubkamerad Wege- in seinem ersten Boxwettkampf überhaupt, bereits in der ersten Runde zum RSC-Sieger über den Dürener Alex Schneider erklärt wurde.

Zwei herausragende Punktsiege in gleichwertigen Boxduellen feierten die beiden Marburger Abas Ahmadi im Jugend-Halbmittelgewicht (bis 71 kg) über den Euskirchener Erik Lesev und Dimitrij Iliadis im Cruisergewicht der Junioren (bis 86 kg) über den Bonner Joel Maxeiner. Es waren hochklassige Kämpfe auf Augenhöhe, bei denen aber die beiden Marburger nach ausgeglichenen Kampfaktionen immer in der Schlussphase, besonders in der ersten und dritten Runde, den Punktrichtern zeigten, wer durch hervorragende, sogenannte „zweite Angriffssaktionen“ den Punktsieg am Ende verdient hatte. Und dieser verdiente Punktsieg gehörte den jeweiligen beiden Gastboxern.

Zwei unentschiedene Urteile erkämpften bei ihrem jeweiligen Boxdebut der in Lollar wohnende 14jährige 1.BC-Kadetten-Fliegengewichtler Kirill Lotz (bis 50 kg) und der Kirchhainer Mittelgewichtler der Männerklasse (bis 75 kg), Maximilian Sohn. Kirill Lotz war gegen Daniel Lesev (BSV Euskirchen) ebenso der Boxer mit der längeren Reichweite wie Maximilian Sohn gegen den gastgebenden Boxer des BR 55 Düren, Toni Schaaf. Die beiden jeweils harten Gefechte verliefen ausgeglichen und die sich bekämpfenden Akteure arbeiteten sehr beherzt bis an ihre konditionellen Grenzen. Die Punktrichter konnten jeweils keinen Sieger finden. Die gerechten Urteile lauteten dann Unentschieden.

Im Gesamtduell der Teams lautete das Ergebnis Düren – Marburg 8:12