zurück

Bericht von Cottbus

Ronald Leinbach
16.02.2022

3 Marburger Boxer (ein Junior und 2 in der Männerklasse) kämpften um den Ostsee-Cup im Land Brandenburg. Kadettin Ceylin Kekec schnupperte erste überregionale Wettkampfluft.

Cottbus. Junior Mohamednasr Abasi siegte in der Junioren-Halbmittelgewichtsklasse bis 66 kg, im Männer-Mittelgewicht (bis 75 kg) siegte Luis Seibel im Halbfinale einstimmig nach Punkten und verlor das Finale knapp gegen Lokalmatador Nikita Uljanow vom benachbarten OSP FFO. Männer-Halbmittelgewichtler (bis 51 kg) Lukas Brauschke wurde durch einen unglücklichen Treffer ins Augenumfeld am glasklaren Sehvermögen gehindert und stieg nach hartem und ausgeglichenen Kampf  in der Pause zur dritten Runde aus dem Zweikampf. Bis dahin wogten die Vorteile beider Kämpfer hin und her, dennoch wollte man seitens der 1.BC-Betreuer kein Verletzungsrisiko eingehen.

In der Kadettinnenklasse bis 53 kg hatten die Kämpfe der 14jährigen Ceylin Kekec lediglich den Zweck, Wettkampfluft zu schnuppern. Sie steht erst am Anfang ihrer Karriere und bestritt nur 2 Sparringskämpfe.

Die Marburger Boxer/innen bereiten sich auf die anstehenden Deutschen Meisterschaften in den verschiedenen Altersklassen vor. Im Mai finden die der Junioren (15-und 16jährige) statt und da möchte der Marburger Mohammednasr Abbasi in der 63- oder 66-kg-Klasse teilnehmen. Die beiden nun erfolgten Siege in Cottbus geben ihm das Selbstvertrauen es diesmal packen zu können. Denn im letztjährigen Meisterschaftsrennen verlor er im vergangenen November im Viertelfinale und blieb ohne Medaillenplatzierung (wir berichteten!). Zunächst besiegte der 16jährige Marburger den gleichaltrigen Berliner und 3.DM Dogan Tackmann (TSC) einstimmig nach Punkten und am nächsten Tag dominierte er gegen den Rostocker Landesmeister David Schengelia (GFC).

Der 19jährige Marburger Luis Seibel steht zwar altersbedingt in der Männerklasse, aber er kann übergangsweise an den U22-Meisterschaften teilnehmen und ebenso an den Meisterschaften aller Männerboxer, die über 19 Jahre alt sind. Die Meisterschaften der U22- wurden in die Allgemeinen Wettkampfbestimmungen mit aufgenommen, um den Boxerinnen und Boxern den Übergang von der Jugend- in die Männer- oder Frauenklasse zu erleichtern. Luis Seibel besiegte zunächst im Halbfinale den 18jährigen Ex-DM Moussa Kassab  (BC Fürstenwalde) einstimmig nach Punkten und verlor dann aber im Finale gegen den gleichaltrigen Nationalstaffelboxer und Ex-DM Nicolaj Uljanow (OSP FFO) nach großem Kampf sehr knapp, aber einstimmig nach Punkten. Hätte Seibel etwas mehr nachgesetzt...., er stand kurz vor einem überraschenden Sieg.

Der letzte im Bunde des Marburger Boxquartetts war der 26jährige Lehramtsstudent Lukas Brauschke. Er bot Bilal Shirzad vom Landesverband Baden-Württemberg ein Kampf auf Biegen und Brechen. Die Vorteile wechselten hin und her. Lukas beantwortete die ständigen Attacken des Boxers von BC Vill.-Schwenningen mit ebensolchen Schlagserien, ohne zunächst den Fokus zu legen auf das bei ihm doch so bekannte Vermögen, ausweichen zu können. Nach einer Augenverletzung gab die Marburger Ecke in der Rundenpause zur dritten Runde den Kampf auf. Zum Glück konnte die Verletzung ohne weiteren Probleme relativ schnell auskuriert werden.